Fußbodensanierung in der Kirche St. Marien, Kappeln

Hier erfahren Sie laufend die aktuellen Informationen zur Sanierung in Kappeln.

Im Jahr 2020 wurden erste Maßnahmen zur Reparatur kaputter Fußbodenplatten angedacht; diese Arbeiten wurden für 2021 genehmigt. Am 01. März 2021 erfolgte die Aufnahme der ersten Platten. Ergebnis: Boden und Estrich waren an diesen Stellen feucht. Besonders erschwerend kam hinzu, dass insbesondere unter den Sitzbänken das komplette Holzmaterial des Fußbodens durchfeuchtet war und somit dieser Teil des Kirchenbodens rundherum erneuert werden muss. Die restlichen Bereiche des Kirchenbodens werden auf Feuchtigkeit geprüft.

Rohre und wasserführende Leitungen im Innen- und Außenbereich sowie die Versorgungsleitungen der Heizung wurden zwischenzeitlich auf ihre Dichtigkeit untersucht; eine Leckage konnte nicht festgestellt werden. Während der ersten Arbeiten wurde zudem entdeckt, dass sich unter dem Fußboden mindestens ein unterirdischer Schacht befindet, an den sich niemand erinnern konnte. Dieser Schacht wurde an mehreren Stellen von oben aufgebrochen und erste Bilder aus dem Innern des Schachtes deuteten auf Feuchtigkeit hin; es entsteht Kondenswasser, das nicht abfließen kann und von unten für Feuchtigkeit im Fußboden sorgt.

Um die Sanierung ordentlich durchführen zu können, musste das Gebäude ab dem 19. April geschlossen werden, der Kircheninnenraum wurde geräumt, d.h. Bänke werden im Pfarrhaus zwischengelagert, die Kirche wurde innen gegen Staub und Dreck komplett abgehangen, der Bodenaufbau inkl. Estrich musste – zumindest an den bisherigen Kirchenbankstellplätzen – bis zum Beton abgetragen und fachgerecht entsorgt werden.

Im Zuge dieser Bauarbeiten wird sukzessive über die nächsten Schritte entschieden, z.B. Zuschütten des Schachtes, Einbau von Entlüftungs-systemen etc.; notwendigerweise erfolgt eine enge Baubegleitung durch Fachleute. Holz- und andere Materialproben wurden und werden aus Sicherheitsgründen laufend zur Prüfung auf Umweltbelastungen ins Labor gegeben und auch auf Gesundheitsschädigung getestet; Ergebnis bisher: keine Gefährdung. Schutt- und Reststoffe werden natürlich fachgerecht entsorgt.

Die Baumaßnahme wird wahrscheinlich drei bis vier Monate dauern, anschließend erfolgt eine komplette Grundreinigung der Kirche. Alle Beteiligten streben allerdings einen zügigen Fortschritt der Sanierungsmaßnahme an, damit eine Wiederöffnung der Kirche mit Beginn der Sommerferien in Schleswig-Holstein möglich wird.

Ein separates Spendenkonto bei der Darlehenskasse Münster (DKM) wurde eingerichtet: IBAN: DE35 4006 0265 0023 0551 03 und BIC: GENODEM1DKM, jede finanzielle Unterstützung ist herzlich willkommen!

An dieser Stelle gilt bereits ein besonderer Dank dem Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V für die Unterstützung dieses Sanierungsvor-habens. Wir hoffen, dass wir bald wieder in der St.-Marien-Kirche in Kappeln Gottesdienste feiern und Besucher begrüßen können.

Text: Axel A. Brahm, Foto: Norbert Henrich
Stand: 12.05.2021

Hier finden Sie einen aktuellen Zeitungsartikel aus dem Schleiboten (nur mit SHZ-Zugang).

powered by webEdition CMS