Ehe und Trauung

Die Familie zählt zu den wichtigsten Zellen der Gesellschaft und Kirche. Achtung voreinander, Treue und Liebe gehören zu den großen Werten, welche die Kinder und unsere Gesellschaft prägen. Gott gibt uns zu unserem Bemühen seinen Segen und seine Hilfe dazu. Mehr noch: In der Art und Weise, wie Mann und Frau mit einander leben und umgehen, sind sie ein Zeichen dafür, wie sich Gott zu den Menschen verhält.

Das Gebet der kirchlichen Gemeinschaft soll die Brautleute gerade am Beginn ihres gemeinsamen Lebens stärken und für die Zukunft ermutigen. Die Hochzeitsgesellschaft, welche die kirchliche Trauung mitfeiert, soll dem Brautpaar das Bewusstsein geben: Ihr seid eingebettet in eine große Gemeinschaft von Freunden und Bekannten, und darüber hinaus in die große Gemeinschaft aller Christen in der Kirche.

 

In der Feier der Trauung spenden sich die Brautleute gegenseitig das Sakrament der Ehe.

Der Bund, den Mann und Frau in der Ehe eingehen, soll dabei wie ein Spiegelbild der Liebe Gottes zu uns Menschen sein. Die Partner, die eine vor Gott und der Kirche gültige Ehe schließen wollen, müssen durch ihr öffentliches Ja-Wort erklären, dass sie keinen Kernbereich der Ehe ausschließen, weder die eheliche Treue, noch die Unauflöslichkeit, noch die Hinordnung auf das gegenseitige Wohl der Ehepartner und den Wunsch auf Nachkommenschaft.

Wenn Sie eine Ehe in diesem Sinn in einer unserer Kirchen eingehen wollen, dann nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit dem Pfarrbüro auf, damit wir alle notwendigen Formalitäten mit Ihnen klären können.

Kontakt: Pfarrbüro (Tel. 0461-1440910)

powered by webEdition CMS